Wohnhausbrand

In den Abendstunden der Silvesternacht kam es am Zreblweg, Ortsgebiet Mellach zu einem folgenschweren Wohnhausbrand. Entdeckt wurde der Brand vom Sohn der Familie, der sich gerade am Heimweg befand. Dieser evakuierte die im Haus befindlichen Personen und alarmierte die Feuerwehr über Notruf 122.

Ein beherzter Löschversuch durch die Bewohner des Hauses blieb erfolglos. Um 23:28 Uhr wurden von „Florian Steiermark“ die Feuerwehren Mellach, Gnaning, Fernitz, HUB Kalsdorf und das Einsatzleitfahrzeug des BFVGU alarmiert.

Bei der Erkundung durch Einsatzleiter, OBI Markus Masser, wurde festgestellt, dass weitere Atemschutztrupps, sowie eine umfassendere Löschwasserversorgung notwendig sein wird. Deshalb wurden zusätzlich die Feuerwehren Hausmannstätten und Gössendorf nachalarmiert.

Ausgehend vom Dachstuhl des Hauses breitete sich der Brand über die gesamte Wohnfläche im 1. Stock aus, sodass zeitweise sich die beim Innenangriff befindlichen Atemschutztrupps zurückziehen mussten. Um den Brand umfassend bekämpfen zu können wurde über den Hubsteiger von Kalsdorf das Dach abgedeckt und mittels Monitor gelöscht.

Um ca. 03:00 Uhr konnte „Brand aus“ gegeben werden.

Eine Brandwache wurde von der Feuerwehr Mellach eingerichtet, welche bis 08:00 Uhr früh andauerde. Die Brandursache konnte bis dato nicht festgestellt werden. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Neben den bereits erwähnten Einsatzkräften (80 Frauen und Männer) befanden sich ebenfalls OBR Gerhard Sampt, BR Günter Dworschak, das Rote Kreuz Kalsdorf, Polizei Hausmannstätten, EVU Purkarthofer sowie Bürgermeister Karl Ziegler an der Einsatzstelle.

Bericht:

René Lagler, BM, Pressebeauftragter Abschnitt 4

Fotos:

FF Mellach

 

 dd2c448c-95a9-44fe-ba04-592137056aa8.jpg50d2eda9-3f05-436d-aba9-abf453592775.jpge8b78610-77b0-409e-a284-e2300da08efe.JPG