Alarmierung einer Freiwilligen Feuerwehr

 

Wie wird eine freiwillige Feuerwehr alarmiert?

Wo kommt der Feuerwehr-Notruf an?

Was geschieht nach der Alarmierung?

Hier eine Erklärung zum Thema Alarmierung einer Feuerwehr im

Bereich Graz-Umgebung.

Eine Person, die einen Brand, Unfall oder sonstiges Ereignis melden will und dafür die Feuerwehr benötigt, wählt in Österreich den NOTRUF der Feuerwehr 122.

Dieser gelangt im Bereich Graz-Umgebung umgehend in der Bereichsfeuerwehr Warn- und Alarmzentrale „Florian Graz-Umgebung“ (LLZ) ein.

Der Disponent in der Leitstelle nimmt den Notruf an und erruiert die örtlich zuständige Feuerwehr.

Sobald der Notruf beendet ist und die zuständige Wehr gefunden wurde, alarmiert der diensthabende
über Funk die Feuerwehr.  

Es wird ein so genannter 5-Ton Selektivruf über das Funknetz ausgesendet.
Jede Feuerwehr im Bezirk hat einen eigenen 5- Ton Sirenencode.

Sobald dieser Code über das Funknetz ausgesendet wird, erkennt die Sirenensteuerung im Feuerwehrhaus um welchen Code es sich handelt.

Wenn es jener der eigenen Feuerwehr ist, erfolgt der Alarmierungsablauf im Feuerwehrhaus.  

Die Sirene heult, im Alarmfall 3x 15 Sekunden Dauerton.

Gleichzeitig mit dieser Funkalarmierung wird über die Zentrale ein Alarm SMS an alle Feuerwehrmitglieder ausgesendet. Dieses SMS beinhaltet Einsatzort, Einsatzgrund sowie die Alarmierungszeit und Datum.

Für die Sirenenalarmierung gibt es im Löschbereich der Freiwilligen Feuerwehr Mellach zwei Sirenen. Eine befindet sich in der Dillachstraße am alten Gemeindeamt und eine in Enzelsdorf-Ort.